Begleitung unterwegs zur Heimat im Glauben

Oktoberfest 2016

Heimat, das bedeutet Geborgenheit, Sicherheit, Zugehörigkeitsgefühl zu einer Gruppe ähnlicher oder gleicher Ausdrucksweise, Empfindungen und Geschichte. Heimat ist, wo man jemanden bei seinem Namen nennt, mit „Du" anspricht, sein Engagement, seine Fähigkeiten, seinen Beruf schätzt, wo er liebt und geliebt wird und sich in einer engen Beziehung und Gemeinschaft mit anderen erlebt und nicht isoliert ist.


Andererseits müssen Menschen heute mobil sein; es wird von ihnen erwartet, dass sie sich in einer globalisierten Welt zurechtfinden. Da heißt es dann oft, eine andere Sprache sprechen und verstehen, mit einem anderen Klima und einer anderen Mentalität zurechtkommen. Dazu kommt, dass die beruflichen Herausforderungen den Alltag im Ausland sehr viel mehr bestimmen als im Heimatland und Familien ihr Zusammenleben oft ganz neu definieren müssen...
Die katholische Kirche ist eine in dieser Form wohl einzigartige globale Institution. In allen Ländern der Welt, wenn auch nicht selten unter völlig unterschiedlichen Bedingungen, können Christen an Gottesdiensten teilnehmen, die ihnen ein Stück Heimat bieten, gerade auch in der eigenen Muttersprache.



Unsere Gemeinde

 „Begleitung unterwegs... zur Heimat im Glauben",

das ist die Aufgabe, die sich unsere Pfarrei Santa María de Madrid, eine von 164 Gemeinden der deutschsprachigen Auslandsseelsorge, gestellt hat:

 

  • Wir sind da für die immer größer werdende Zahl der Mobilen, die häufig ihren Einsatzort wechseln müssen, Entsandte von Firmen und Konzernen, Diplomaten, Lehrer, Freiberufliche, die, häufig von der Familie begleitet, nicht selten weniger als drei Jahre hier in Madrid bleiben.
  • Wir sind da für die vielen zweisprachigen Ehen, deren Partner nicht selten Schwierigkeiten haben, hier eine familiäre Heimat zu finden.
  • Wir sind da für die Auswanderer, die in der Spannung zwischen den Kulturen, Sprachen, Brauchtümern und Religionen ihrer Heimat einerseits und der Notwendigkeit der Anpassung oder Integration andererseits hier in Spanien leben wollen ohne die Gefahr der Isolierung.
  • Wir sind da für die Rentner, die ihren Lebensabend in Spanien mit seinem sonnigen Klima und dem südlichen Lebensgefühl verbringen.
  • Wir sind da für die vielen Volontäre, die aus Gründen ihrer Ausbildung nur kurze Zeit hier in Madrid und Umgebung verbringen.

 

Der Patio unserer Gemeinde

 

„Begleitung unterwegs... zur Heimat im Glauben":

Dabei kann unsere Pfarrei auf eine lange Tradition zurückschauen. Am 22. August 1689 wurde per Dekret der spanischen Regentin Mariana de Austria „die Stiftung eines Spitals an diesem Hofe für die Pflege der armen und kranken Deutschen" verfügt und die Kirche, das Haus und das Spital des Hl. Antonius von Padua dem königlichen Patronat überantwortet. „Als Rektor der Kirche und des Spitals vom Hl. Antonius soll ein Priester deutscher Nation bestellt werden, der in Tugend, Gelehrsamkeit und Klugheit ausgezeichnet, im übrigen seiner Sprache, der lateinischen und der spanischen mächtig sei, damit er verstanden werde und er die Deutschen, Spanier und Lateiner verstehe... Für seine Ernennung solle im weiteren der deutsche Botschafter konsultiert werden."


Wahrscheinlich hat es aber bereits viel früher eine deutschsprachige Kolonie  in Madrid gegeben, spätestens mit dem Eintreffen des späteren Kaisers Karls V., im Jahre 1517. Zwischenzeitlich hat unsere Gemeinde immer wieder ihren Standort gewechselt, bis endlich am 8.12.1989 der damalige Weihbischof von Madrid, Golfin, in unserer heutigen Pfarrkirche die erste heilige Messe mit den deutschen Katholiken feiern konnte. Es ist vor allem der Deutschen Bischofskonferenz und dem damaligen Pfarrgemeinderat unter Pfarrer Wolfgang Schaft mit zu verdanken, daß aus den Resten des ehemaligen „Convento de las R.R. M.M. Reparadoras" in Chamartin de la Rosa, unter Leitung der Architekten Gerhard Glöckner und Carlos Zarzo Hamma, das geworden ist, was sich dem heutigen Besucher in der Avenida de Burgos, 12 heute präsentiert: ein „Monumento nacional de España". Entworfen wurde das Originalprojekt 1919 von dem bekannten Architekten Don Luis Bellido y Gonzalez in einer Stilmischung aus Neoklassizismus und Modernismus, dem sog. „Realismo Madrileño".
Hier feiert heute die Gemeinde, neben der täglichen heiligen Messe auf spanisch, ihren deutschen Sonntagsgottesdienst um 11.00 Uhr, alle ihre Taufen, Hochzeiten, Erstkommunionfeiern, Firmungen und anderen Gottesdienste - anschließend trifft man sich in der Cafetería der Parroquia.




„Begleitung unterwegs... zur Heimat im Glauben"
bedeutet für uns aber auch, die vielen anderen Veranstaltungen und Gruppen, die dazu beitragen möchten, dass Sie sich in Madrid zuhause fühlen:

 

  • unsere Kinder- und Jugendarbeit in den Katechesen zur Erstkommunion und Firmung, Kinder- und Ministrantengruppe und Pfadfinder,
  • unser Besuchsdienst,
  • Ökumenisches Kulturforum und seine kulturellen Vorträge und Exkursionen,
  • gemeinschaftliches Singen im Ökumenischen Chor bzw. im Coro Santa María,
  • monatlicher Seniorennachmittag in unseren Pfarrräumen, sowie das Konversationsforum oder der Skatclub jeden Dienstagabend und
  • unsere Jahresveranstaltungen, das berühmte Oktoberfest am letzten Wochenende im September, das St.-Martins-Fest, das Nikolaus-Fest und unser Christkindlmarkt,
  • die verschiedenen Konzerte und Ausstellungen...


Neben unserem geräumigen Pfarrsaal, der Cafetería, einer Bibliothek und verschiedenen Konferenz- und Jugendräumen in Madrid besitzt die Pfarrei Santa María für Familien und andere Gruppen das Freizeitgelände El Paular ca. 100 km nordwestlich von Madrid am Rande der Sierra Guadarrama, unweit des altehrwürdigen Klosters gleichen Namens, mit der Möglichkeit für Feste, Zeltlager, Einkehrtage, zur Übernachtung oder einfach zum Ausspannen von der Hektik der Millionenstadt Madrid.



Der Eingang zu unserer Gemeinde in der Av. Burgos 12

Für weitere Auskünfte über uns und unsere Pfarrei steht Ihnen unser Pfarrbüro in der Avenida de Burgos oder Prälat Palacios gerne zur Verfügung. Aber am besten, Sie kommen einfach einmal vorbei und sehen selbst, was Sie bei uns erwartet. Sie erreichen uns mit der Metro 1 (Bambú) und 10 (Estación Chamartín), mit dem Bus (14, 16, 129, 150) oder mit dem Auto (Parkplätze vorhanden).

Versión para imprimir Versión para imprimir | Mapa del sitio Recomendar esta página Recomendar esta página
© Katholische Gemeinde Deutscher Sprache

Aktuelles

Alquilamos nuestras salas parroquiales! Información y Alquiler: Email: info@dkgmadrid.com Tlfno.: 91 768 07 25